Startseite

Exped Vela I

Exped Vela I

Inhalt

Diese Seite soll all denen hilfreich sein, die den Kauf eines Exped Vela I - Zeltes (Modell 2008) in Erwägung ziehen und unsicher sind, ob sie damit die richtige Entscheidung treffen. Das Zelt wurde von mir während einer dreiwöchigen Tour durch die Alpen mehr oder weniger ausgiebig getestet. Außerdem wurde und wird das Zelt weiterhin für zahlreiche Unternehmungen - vor allen Dingen in den Bergen - genutzt. Die Informationen auf dieser Seite werden entsprechend aktualisiert.

Das Zelt wurde von mir in 07/2008 bei der Fa. Bergzeit für EUR 237,45 erworben.

Top

Größe und Platzangebot

Das Exped Vela I ist praktisch ein Einpersonen(Tunnel)zelt, auch wenn es für 1-2 Personen angegeben wird. Das Platzangebot im Innenzelt ist ausreichend. Sitzen kann man in der Mitte des Zeltes. Im Liegen verläuft (in Abhängigkeit von der Größe der Person) das Innenzelt praktisch unmittelbar über den Kopf- resp. Fußbereich des Schlafsacks, was eigentlich nicht stört. Erfahrungen über Körpergrößen > 190cm liegen diesbezüglich nicht vor.

Top

Aufbau

Der Aufbau des Zeltes geht an sich recht einfach von der Hand. In regenreichen Zeiten hat es sich bewährt, dass Innen- und Außenzelt getrennt aufzubauen. Steht das Außenzelt, so ist es - mit ein wenig Rumkriechen - möglich, das Innenzelt im Trockenen aufzubauen. Ich persönlich fand es auch angenehmer, die Stangenelemente im Kopf- und Fußbereich bei jedem Abbau zu entfernen. Damit ist es möglich, das Zelt weiter zu komprimieren, was mit den (zusammengelegten) Stangenelementen nur bedingt möglich ist. Damit muss man sie natürlich auch bei jedem Aufbau wieder "Reinfummeln". Das geht nicht immer so einfach, da sich die Stangenelemente beim Reinschieben immer mal wieder an dem umschließenden Netzgewebe verhaken, was jedoch nur ein sehr kleines Manko darstellt.

Wie der Anleitung zu entnehmen ist, steht das Zelt bereits unter Anwendung zweier Hehringe, einem im Kopf- und einem im Fußbereich. Allerdings ist damit das Zelt nicht optimal abgespannt und Innen- sowie Außenzelt kommen unter Umständen in Kontakt, was ungünstig ist. Auch flattert das Außenzelt bei stärkerem Wind, was störende Geräusche verursacht. Aus diesem Grund muss das Außenzelt zusätzlich durch vier weitere Hehringe abgespannt werden. Damit steht das Zelt sehr gut. Die Abspannleinen, deren Ösen sich am Außenzelt des Hauptstangenelements befinden, bieten vor allem bei starkem bis stürmischem Wind zusätzliche Stabilität und beruhigt all die ein wenig, die meinen, das Zelt könnte zusammen mit ihnen wegfliegen.

Top

Kondenswasser

Kondenswasserbildung gibt es natürlich auch beim Exped Vela I. Sie ist von vielerlei Einflussfaktoren abhängig. Steht das Zelt auf einer nassen Wiese, so ist die Bildung von Kondenswasser natürlich um einiges größer als wenn das gute Stück auf trockenem Untergrund steht. Alles in allem ist die Kondenswasserbildung allerdings akzeptabel. Im Innenzelt liegend bekommt man davon auch recht wenig mit, denn evtl. entstandenes Wasser läuft an der Innenseite des Außenzeltes ab.

Top

Verarbeitung und Material

Exped Vela I Das Exped Vela I ist sehr gut verarbeitet. Da es sich um ein Leichtgewichtszelt handelt, ist vor allem der Boden recht dünn. Aus diesem Grund kann und muss ich ein Footprint (Zeltunterlage) empfehlen. Die ist nicht schwer (ca. 200g) und schützt den fragilen Zeltboden. Der Reißverschluss des Innenzeltes ist relativ leichtgängig, lässt sich jedoch (im oberen Bereich) nicht besonders gut mit einer Hand bedienen. Das Moskitonetz des Eingangsbereiches reicht nicht bis an die Bodenwanne. Das hat den Nachteil, dass man im Liegen und geschlossenem Eingang nicht hinausschauen kann, allerdings den großen Vorteil, dass es damit im Zelt spürbar wärmer ist, was in höheren Gefilden und/oder im Winter einen gewissen Luxus darstellt.

Die Befestigungsbereiche für die Hehringe am Außenzelt sind verstärkt und ebenfalls sehr qualitativ vernäht. Das Zelt hat mittlerweile einige stärkere Luftbewegungen überstanden und es konnten keinerlei Ermüdungserscheinungen festgestellt werden.

Top

Dichtigkeit

Alle Nähte des Außenzeltes sind auf der Innenseite verschweißt. Das Zelt wurde von mir vor dessen Einsatz diesbezüglich nicht weiter behandelt. Auch während starkem Dauerregen konnte kein Wassereinbruch festgestellt werden. Lediglich im Kuppelbereich sammelten sich ein paar wenige Wassertropfen. Es konnte jedoch nicht festgestellt werden, ob es sich dabei um eintretendes Wasser oder Kondensat handelt.

Top

Handhabung

Das Exped Vela I verfügt nicht über einen herkömmlichen Eingang, sondern über eine patentierte Neuentwicklung von Exped. Diese Neuentwicklung sieht vor, dass das Außenzelt zum Hinein- resp. Hinausschlüpfen am Hauptstangenelement hinaufgezogen wird. Das Hinaufziehen hat bei mir nicht so recht funktioniert, sodass ich immer auf das Hinaufschieben zurückgriff, was an sich auch gut funktioniert. Leider braucht man dafür zwei Hände. Darüber hinaus müssen evtl. zwei Ösen für die Abspannhehringe ausgehangen werden, damit das Außenzelt entsprechend weit hinaufgeschoben werden kann. Alternativ löst man die Abspannleinen an den Abspannverschlüssen etwas. Allerdings bekommt man dann das Außenzelt nur so weit nach oben, dass man herauskriechen muss, was je nach Witterungslage mehr oder weniger angenehm sein kann. Werden die Abpannösen an der Eingangsseite nicht genutzt, besteht dieses Problem natürlich nicht. Ist das Zelt geschlossen, wird das Außenzelt mit einem einfachen Schnappverschluss am Hauptstangenelement in Bodennähe befestigt.

Top

Gesamtbewertung

Das Exped Vela I ist sein Geld wert. Bis auf ein paar kleine Schwächen ist es ein äußerst robustes und qualitatives Einpersonenzelt, das ich guten Gewissens empfehlen kann.

Back   Top

Dokument erstellt: 2008/12/26
Letzte Änderung: 2013/05/26
URL: http://www.knoesel.eu/lars/papers/de/exped_vela/
Copyright © 2008-2021 Lars Knösel